In Kerman

Die ummauerte Anlage von Mahan-Garten wurde Ende des 19. Jh. als einer der letzen klassisch-persischen Paradiegärten errichtet . Über ein Bassin  vor dem erhöht liegenden Gartenpavillon fließt Quellwasser aus den nahegelegenen Bergen über mehrere Stufen hinunter zum fliesengeschückten Eingangsportal . Im kühlenden Schatten hochgewachsener Bäume gibt es Sitzbänke , niederlassen kann man sich jedoch auch im Teehaus oder im Restaurant , die sich in den ehemaligen eingangs-und empfangshallen des Pavillons befinden .

Language »