In Kermanshah

Rund 30 Kilometer östlich von Kermanshah erhebt sich an der Straße nach Hamedan das eindrucksvollste iranische Felsrelief , ein etwa 3×5,5 m großes Flachrelief , das der achämenide Dareios im Jahr 520 v. Chr. in etwa 60 m Höhe  in die steile Felswand einmeißeln ließ. Im Altertum verlief hier eine belebte Karewanen- und Heerstraße , die Babylonien und Meder miteinander verband .Der Berg hatte auch früher religiös-kultische Bedeutung , wie seine ursprüngliche Bezeichnung Bagastana ( Ort der Götter )nahelegt .Darüber hinaus war es Dareios und seinen Mitverschwörern in der Nähe dieses Ortes gelungen , den Aufständischen Gaumata zu töten und selst die Macht zu übernehmen .Das Relief sowie die elamische (rechts neben dem Relief) , babylonischen(links) und altpersischen (unten) Inschriften berichten von den Ereignissen .

Language »