In Teheran

Im vornehmen Norden liegt inmitten großer Parkanlagen die ehemalige Pahlavi-Sommerresidenz,
die heute den Saadabad-Museumskomplex darstellt.
In den 18 Gebäuden , die größtenteils in den 30er Jahren errichtet wurden , befinden sich etwa zehn verschiedenen Museen , unter ihnen ein Militär-und Naturkundemuseum sowie ein Museum mit Werken des berühmten Kalligraphen Behzad .

Die wichtigsten Gebäude für Besucher sind der Weiße und der Grüne Palast .

Der Weiße Palast besitzt eine moderne schlichte Fassade.
Mit 54 Räumen und einer Wohnfäche von etwa 5000 Quadratmetern ist er der größte Palast auf diesem Gelände.
Reza Shah ließ ihn 1936 errichten.
Vor der Fassade links von der breietn Treppenaufgang stehen ein Paar riesige bronzene Reitstiefel als Überreste einer überlebesgroßen Statue Reza Shahs.
Beeindrückend sind mit feinem Marmor ausgelegte Böden und Treppen sowie der in Mashhad geknüpfte feine Teppich von 145 Quadratmetern im Festsaal .

Der Grüne Palast liegt im Norden des Geländes.
Sein Name ist von der Fassadenverkleidund aus grünlichen Marmorplatten abgeleitet.
Er wurde 1928 fertiggestellt.
In dem Spiegelsaal des Palastes liegt ein sehr fein geknüpfter Teppich von 70 Quadratmetern , und die Wände sind mit Spiegelfacetten und prächtigem Stuckdekor verziert .