Die Provin Kerman ist mit 180700 Quadratkilometerndie zweitgrößte Provinz Irans . Sie liegt im südosten des iranischen Hochlands . In iherm westlichen Teil verlaufen von Nordwesten nach südosten Gebirgsketten , die Höhen über 4000 m erreichen . Den östlichen Teil kennzeichnet die Wüste Lut . Es herrcht trockenes Festlandsklima mit heißen Sommern und kalten Wintern . Dank der Qanat-Technik produzieren die Oasen Kermans jedoch reichlich Früchte wie Datteln , Orangen und Pistazien . Es werden noch Textilien und Teppiche hergestellt und Automobile produziert.

Die Hauptstadt Kerman liegt auf 1760 Metern Höhe und hat fast 600,000 Einwohner . Ihre Gründung wird auf den sassnidischen König Ardeschir I. (224-241) zurückgeführt und noch heute erhebt sich die Ruine einer sassanidischen Festung im Osten der Stadt .Obwohl abseits der politischen Zentren gelegen , wurde Kerman mehrfach erobert : im 12. Jh. von den turkmenischen Oghuzen , im 13. Jh. von den Mongolen sowie in jüngere Zeit von Afghanen .

Arg-e Rayen

Etwa 90km südöstlich von Kerman liegt in 2700 m Höhe die Kleinstadt Rayen , über der sich eine eindrucksvolle Lehmzitadelle aus sassanidischer Zeit erhebt. Obwohl die Festungsanlage samt ihrer [...]

Mahan-Garten

Die ummauerte Anlage von Mahan-Garten wurde Ende des 19. Jh. als einer der letzen klassisch-persischen Paradiegärten errichtet. Über ein Bassin  vor dem erhöht liegenden Gartenpavillon fließt [...]

Meymand

Das Höhlendorf Meymand liegt auf 2200 Metern Höhe zwischen Rafsanjan und shahr-e Babak. Alle Gebäude sind in die Böschungen eines hufeisenförmigen Gebirgstal oberhalb eines Flüsschens [...]