In Yazd

Die Jame-Moschee in Yazd ist in historischer und architektonischer Hinsicht am bedeutendsten.
Sie wurde zwischen 1324 und 1327 an der stelle eines früheren Feuertempels und einer selukidischer Moschee begonnen.
Sie wurde von Seyed Rokn od-Din, der aus einer wohlhabenden Familie stammte, finanziert.
Zuerst entstand der Kuppelsaal und dann die seitlichen Gebetshallen.
Um 1375 wurde auch die hoch aufragende Eingangsiwan fertiggestellt und ein großer Teil des fliesendekors angebracht.
Die Ausschmückung zog sich aber noch bis etwa 1430 hin.
Zwischen 1523 und 1577 wurden aud dem Eingangsiwan zwei Minarette errichtet.
Hierdurch ergibt sich eine Gesamthöhe von 48 Metern , was das Gebäude zu Irans höchstem Portaliwan mit Doppelminaretten macht.
In der Verbingung mit der Fliesenausstattung erzielt diese Architektur eine beeindruckende Wirkung .