In Hamedan, Kermanshah

Bisotun, Rund 30 Kilometer östlich von Kermanshah erhebt sich an der Straße nach Hamedan das eindrucksvollste iranische Felsrelief,
ein etwa 3×5,5 m großes Flachrelief,
das der achämenide Dareios im Jahr 520 v. Chr. in etwa 60 m Höhe  in die steile Felswand einmeißeln ließ.
Im Altertum verlief hier eine belebte Karewanen- und Heerstraße ,
die Babylonien und Meder miteinander verband .
Der Berg hatte auch früher religiös-kultische Bedeutung , wie seine ursprüngliche Bezeichnung Bagastana ( Ort der Götter )nahelegt.
Darüber hinaus war es Dareios und seinen Mitverschwörern in der Nähe dieses Ortes gelungen, den Aufständischen Gaumata zu töten und selst die Macht zu übernehmen.
Das Relief sowie die elamische (rechts neben dem Relief) , babylonischen(links) und altpersischen (unten) Inschriften berichten von den Ereignissen.
Bisotun